Reiki am Pferd

Reiki bei Pferden 

Grundsätzliches: Die Behandlung von Pferden unterscheidet sich nicht wesentlich, wie die beim Menschen. Der eigentliche Unterschied besteht darin, dass Pferde die Energien urteilsfrei, dadurch intensiver aufnehmen und in vielen Fällen erste Veränderungen schon sehr schnell auftreten, die man direkt in der Ausdrucksform (Körperhaltung, Mimik) erkennt.

Reiki verträgt sich auch mit anderen Behandlungsformen (z.B. Homöopathie, klassische Medizin) und wirkt dort unterstützend.

Reiki ersetzt nicht den Besuch beim Tierarzt, Heilpraktiker, Physiotherapeuten usw.!!

Reiki wirkt nur positiv! Schlummernde oder chronische Krankheiten können, bedingt durch die Lösung von Blockaden, ausbrechen, bevor sie ganz ausheilen oder die Verhaltensweisen, die geändert werden sollen, können verstärkt auftreten, bevor sie verschwinden. Wie gesagt: können!

Reiki löst keine Erziehungs- und Dominanzprobleme!

Wann ist es angebracht mit Reikibehandlungen zu beginnen?

Allgemein:

  • Wenn die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Pferd nicht mehr stimmt. Wenn Ihr Pferd ängstlich oder „hyperaktiv“ ist.
  • Wenn Sie Ihrem Pferd einfach etwas Gutes tun wollen.
  • Wenn Veränderungen anstehen.
  • Wenn negative Verhaltensänderungen eingetreten sind, schon länger oder immer bestehen.
  • Wenn Sie Ihrem Pferd näher kommen wollen. 

Im Einzelnen (Beispiele):

als vorbeugende Maßnahme bei: 

  • Verladen auf den Anhänger,
  • erstem Satteln, Aufsteigen, Einreiten,
  • erster Hufbehandlung,
  • vor und nach Stallwechsel,
  • vor Eingliederung in eine neue Herde

Zur Entspannung und Beruhigung bei: 

  • ängstlichen, unsicheren Pferden,
  • vor und nach Turnieren,
  • unruhigen und nervösen Pferden,
  • Spannung und Schwierigkeiten beim Reiten,
  • allgemeinem Umgang,
  • während einer Trennung,
  • Schock, Verletzung, Unfall und nach dem Abfohlen.

Bei Verhaltensproblemen, wie:

  • Aggressionen z.B. beißen, ausschlagen,
  • Kopfschlagen,
  • Zappeln,
  • Durchgehen

Bei Ängsten:

vor bestimmten Dingen oder Situationen, wie:
vor anderen Pferden, Hunden, Sattel, Lärm, bestimmte Geräusche, Straßenverkehr.

Bei Problemen in der Herde.